SemperOpernball erreicht aufs Neue Rekord-TV-Quote

Der SemperOpernball bleibt in der Erfolgsspur. Mit einer Einschaltquote von 21,5 Prozent in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt kam der Mitteldeutsche Rundfunk mit seiner Live-Übertragung erneut auf das Rekordniveau aus dem Vorjahr. Der SemperOpernball ist damit die erfolgreichste Unterhaltungssendung des MDR. 2018 hatte man den größten Marktanteil in der Geschichte des Opernballs erreicht und diesen mit der 14. Auflage jetzt verteidigt. Zusammen mit der Wiederholung der Fernsehübertragung am Samstagabend in 3sat erreichte der Dresdner Opernball wieder rund drei Millionen Zuschauer in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Luxemburg und Liechtenstein. Neben den 2.500 Gästen in der Semperoper verfolgten bis zu 15.000 Gäste des Semperopenairballs das Geschehen auf dem dichtgefüllten Theaterplatz. Zusätzlich dazu sorgten das Internetangebot des MDR www.meine-heimat.de und die Social-Media-Seiten von MDR Jump sowie des SemperOpernballs für eine immer größer werdende Verbreitung. Mehr als 200 Journalisten waren zusätzlich zum Team des MDR akkreditiert. Neben dem MDR waren 12 TV-Teams aus vier Ländern vor Ort. Ballchef Hans-Joachim Frey sprach von „Traumwerten“ und zeigte sich mit dem 14. SemperOpernball sehr zufrieden: „Der Ball war ein überwältigender Erfolg. Der SemperOpernball erreicht die Menschen in Dresden, Sachsen, Deutschland und weit darüber hinaus. Er hat die Tradition der großen europäischen Hofbälle aufgegriffen, wiederbelebt und weiterentwickelt, ist zu einer festen Institution in der Balllandschaft und im gesellschaftlichen Leben Europas geworden und setzt als größter Klassik-Entertainment-Event im deutschsprachigen Raum Maßstäbe. Die Bilder und Berichte vom SemperOpernball waren allerbeste Werbung für Stadt und Land und zeigten Dresden, wie es wirklich ist: heiter, offen, ausgesprochen kulturinteressiert und sehr begeisterungsfähig.“

 

Zurück