Welt-Star Alain Delon ist der dritte Preisträger des 14. SemperOpernballs

Der Semper Opernball e.V. gibt den dritten Preisträger des 14. SemperOpernballs bekannt. Neben Fürst Albert II. von Monaco und dem Trainer der russischen Fußballnationalmannschaft und Idol der SG Dynamo Dresden Stanislaw Tschertschessow erhält Alain Delon am 1. Februar 2019 den Dresdner St. Georgs Orden. Wie der Semper Opernball e.V. mitteilte, wird der französische Filmstar in Dresden für sein herausragendes künstlerisches Lebenswerk und als großer Europäer geehrt. „Was für eine Persönlichkeit, was für eine Karriere“, sagte Hans-Joachim Frey, künstlerischer Leiter und 1. Vorsitzender des Semper Opernball e.V. zur Auszeichnung. „Mit dem Namen Alain Delon verbindet sich für viele Generationen die Erinnerung an große europäische Filmkunst. Delon war einer der Superstars des europäischen Kinos der 60iger und 70iger Jahre und hat es mehr als 60 Jahre geprägt wie kaum ein anderer. An seiner Seite brillierten Stars wie Romy Schneider, Jane Birkin, Jean Gabin, Lino Ventura, Ornella Muti, Jean-Paul Belmondo und Klaus Kinski. Unvergessen sind seine Rollen in Filmen wie „Der eiskalte Engel“, „Der Swimmingpool“, „Der Clan der Sizillianer“, „Borsalino“ oder auch sein Julius Caesar in „Asterix und die Olympischen Spiele“. Wir freuen uns sehr, einen der größten europäischen Schauspieler aller Zeiten für sein Lebenswerk auszeichnen zu dürfen und sind geehrt, Alain Delon beim SemperOpernball zum ersten Mal in Dresden begrüßen und feiern zu dürfen. Nach seinen Landsleuten Catherine Deneuve und Gerard Depardieu sowie großen Mimen wie Sir Roger Moore, Armin Müller-Stahl, Maximilian Schell, Rolf Hoppe, Joachim Fuchsberger, Jürgen Prochnow, Til Schweiger, Heiner Lauterbach, Natalia Wörner, Veronica Ferres und Wolfgang Stumph führen wir damit eine exklusive Chronologie großer Schauspieler beim Dresdner Opernball weiter.“

Der 1935 in Sceaux in der Île-de-France in Frankreich geborene Alain Delon zählt zu den erfolgreichsten Schauspielern Frankreichs. Sechs Jahre lang war er mit seiner Schauspielkollegin Romy Schneider liiert. Er wurde für den Golden Globe als bester Nachwuchsdarsteller (1964) nominiert und erhielt u.a. den Bambi (1987) sowie die Goldene Kamera für sein Lebenswerk (1998). Heute lebt er auf seinem Anwesen im französischen Douchy im Département Loiret. 

 

Zurück